Magnus Dietrich | Tenor

Die kommende Spielzeit 2021/22 wird Magnus Dietrich als erster Parze in Rameaus Oper „Hippolyte et Aricie“ unter der Leitung von Simon Rattle an der Staatsoper unter den Linden Berlin eröffnen. Diesem Haus gehört er seit September 2021 als Mitglied des internationalen Opernstudios sowie als Stipendiat der Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung an. Es folgen weitere Rollen in Opern wie „Samson et Dalila“ unter der musikalischen Leitung von Daniel Barenboim, „Die Zauberflöte“, „La Bohème“, Scaramuccio in „Ariadne auf Naxos“, ein Wirt in „Der Rosenkavalier“, Christian Josts „Arabische Nacht“ und „Die lustigen Weiber von
Windsor“.

Der Münchner Tenor studierte Gesang bei KS Prof. Andreas Schmidt an der Hochschule für Musik und Theater München sowie privat bei Hartmut Elbert. Zusammen mit seinem Liedpartner Kota Sakaguchi besucht er u.a. Liedunterricht bei Prof. Donald Sulzen, sowie Korrepetitionsunterricht bei Nina Uhari. Meisterkurse bei Andrew Watts, Hedwig Fassbender, Julian Prégardien, Okka von der Damerau, Daniel Behle und Andreas Staier runden seine Ausbildung ab.

Magnus Dietrich gastierte bereits bei Festivals wie dem Bachfest Leipzig, dem Kissinger Sommer in J. J. Rousseaus Oper „L e Devin du Village„ , dem Festival de Santes o der der Bachakademie Frankreich. Außerdem führten ihn Konzertreisen zusammen mit dem Solisten-Ensemble Vox Luminis nach Frankreich, Belgien und in die Niederlande.

Mit der Kammeroper München und vor allem ihrer Dirigentin Johanna Soller verbindet ihn eine rege Zusammenarbeit. So gab er dort bereits 2019 sein Debüt mit Rossinis „Petite Messe solennelle“. In der Saison 2020/2021 kehrte Dietrich mit D. Cimarosas „ Il matrimonio segreto“ dorthin zurück.

Eine regelmäßige Konzerttätigkeit verbindet ihn außerdem mit dem Vocalconsort München unter der Leitung von Johanna Soller, wo er zuletzt in Schuberts N achthelle zusammen mit Prof. Christine Schornsheim zu erleben war. Außerdem ist er als Ensemblemitglied der capella sollertia monatlich in der Konzertreihe Cantate um 1715 zu hören